Allgemein Michael Hübner (SPD) muss die Stichwahl zum Landrat gewinnen

Demokratie stärken, auch mit der Briefwahl Michael Hübner als Landrat wählen:

 

In allem, was die Menschen in den Gemeinden erwarten von einem Landrat, bringt Michael Hübner nicht nur mit, Michael Hübner hat sich darin bereits seit sehr vielen Jahren bestätigt und bewährt!

 

Michael Hübner ist auch schon in den Jahren zuvor in allen Gemeinden präsent, ist als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD NRW ein Finanzexperte und Michael Hübner ist sachkundig in allen kommunalen Angelegenheit; ist somit der ideale Kandidat für das anspruchsvolle Amt des Landrats im Kreis Recklinghausen.

 

Sie wünschen einen Landrat, der nicht nur hervorragend den Kreis Recklinghausen verwalten kann, der zudem auch mit Hirn, Herz und Humor die Angelegenheiten der Menschen im Kreis Recklinghausen unterstützt und nachhaltig begleitet?

Michael Hübner ist mir persönlich bekannt seit sehr vielen Jahren; das, was ihn auszeichnet, ist dass er sich stets einsetzt.

 

Die Briefwahl ist eine bequeme Möglichkeit zur Teilnahme an der Stichwahl am 27.09.2020. Michael Hübner hat die volle Unterstützung der SPD Dorsten. Viele Bürger und Bürgerinnen, wie auch die Sozialdemokraten im Kreis Recklinghausen, kennen Michael Hübner bereits als einen geradlinigen Politiker, der immer für alle da ist. Somit richtig und wichtig: nehmen Sie teil an der Stichwahl am 27. September und wählen Sie Michael Hübner zum neuen Landrat des Kreises Recklinghausen.

 

Die Mitbestimmung ist sicherlich eine der wichtigsten Säulen der Demokratie. Die sehr vielen Reaktionen, welche  uns erreicht haben seit dem Ausgang der Kommunalwahlen, sind dahin gehend, dass das Abschneiden der SPD mehr als bedauert wird, sind dahin gehend, “… das ist nicht in unserem Sinn, und nicht im Sinn der Anliegen ALLER Menschen in den Gemeinden …“. Das zeigt uns sehr deutlich, dass die SPD gebraucht wird.

 

Ein Appell von Ihrem Ortsvereinsvorsitzenden Dieter Mende für die SPD Lembeck mit der SPD Dorsten.

Veröffentlicht am 19.09.2020

 

SPD Lembeck, lebendig und nachhaltig aktiv Allgemein Und jetzt, liebe Wähler und Wählerinnen, kann Demokratie in Dorsten noch gelingen?

Zunächst Gratulation an die Gewinner der Kommunalwahl 2020 in Dorsten.

 

Bürgermeister Tobias Stockhoff ist mir persönlich bekannt und es wird mir eine Freude sein, weiterhin mit ihm für Dorsten die wichtigen und richtigen Ideen voranzubringen !!

Ich kenne aus den Jahren zuvor, dass Tobias Stockhoff nicht nur Dorsten gesamt voranbringen mag, ich kenne auch, dass Tobias Stockhoff stets das maximal Mögliche betrachtet, welches sich ergeben kann aus der interfraktionellen Zusammenarbeit, aus den Prozessen der Demokratie.

Somit ist Bürgermeister Tobias Stockhoff nicht zu beneiden vor dem Hintergrund des Wahlausgangs, denn das Gelingen des maximal Möglichen für Dorsten hängt ganz entscheidend davon ab, ob er seine Partei CDU abhalten kann von parteipolitischem “mauern“ mit der absoluten Mehrheit.

Wie soll die SPD mit diesem Wahlergebnis effektiv z.B. auch die soziale Gerechtigkeit ausbauen in und für Dorsten?

Ist den Wählern und Wählerinnen in Dorsten wirklich der Sinn verloren gegangen, wofür die Parteien stehen und an welchen Intentionen sich die politischen Parteien orientieren?

Glaubt denn wirklich jemand ernsthaft, dass ohne die SPD die Grundrente, der Mindestlohn, die Abschaffung der Studiengebühren zur Stärkung der Bildungschancen in der gesamten Gesellschaft, der Anspruch auf einen Kindergartenplatz zur Stärkung der Familien … der Jobmotor Energiewende mit bezahlbarer Energie für die Menschen … möglich geworden wären?

Den Kampf für die Grundrente hat die SPD aufgenommen und hat sich nie abbringen lassen durch politische Einflüsse, welche weniger orientiert sind an einer allgemeinen gerechten Rente.

Zum Beispiel eben die Friseurin, der Lagerarbeiter … so viele Menschen mit einem anstrengender Job … dann die Rente mit 529 € im Monat. Unwürdig!

Ab Januar wird z.B. eine Friseurin mit der Grundrente 934 € im Monat haben. Kein Almosen, sondern verdient mit ihrem Lebenswerk!

Es stellen sich mit dem Ausgang der Kommunalwahlen berechtigt Fragen:

Wie kann es sein, dass mit Blick auf das Wahlergebnis so viele Arbeitnehmer nicht die SPD, sondern die CDU gewählt haben?

Hat auf Bundesebene die GroKo den Menschen die klare Sicht genommen auf die politischen Ziele der Parteien?

Haben die Wähler und Wählerinnen nicht mehr gesehen, dass die Impulse der politischen Arbeit in den Gemeinden die Basis sind, für das politische Engagement auf Landes- und auch auf Bundesebene?

 

Die CDU und die FDP sind orientiert an dem unternehmerischen Ansatz, der wiederum orientiert ist an der Gewinnmaximierung; CDU und FDP agieren klassisch als “Arbeitgeberparteien“. Eine Grundrente, ein Mindestlohn … alle sozialen Aspekte passen nicht in das Prinzip der Gewinnmaximierung.

Die SPD ist orientiert an der sozialen Gerechtigkeit, ist orientiert daran, dass alle Menschen, auch die Arbeitnehmer, GERECHT beteiligt werden an dem unternehmerischen Erfolg; die SPD ist orientiert an einem Sozialstaat und nicht an amerikanischen Verhältnissen ohne Rücksicht auf das Wohl der Menschen.


Wirklich jeder hat kapiert, dass gegen die Klimaerwärmung agiert werden muss; JETZT. Die SPD hat gemeinsam mit den Grünen das Land NRW vorbereitet auf die Energiewende. Die aktuellen Entwicklungen, welche die CDU und die FDP jetzt präsentieren, sind das Ergebnis nicht erst aus den letzten Jahren, sind das Ergebnis interfraktioneller Zusammenarbeit, sind das Ergebnis funktionierender Demokratie.


Der Wahlerfolg der Grünen ist nicht in erster Linie das Ergebnis des Parteiprogramms, sondern resultiert vielmehr aus den verantwortungsvollen Engagements der Menschen, wie auch Fridays for Future.

Der Jobmotor Energiewende bestätigt die Bundesregierung in ihrem anspruchsvollen Ansatz; dazu gehört auch die vor wenigen Monaten beschlossene Wasserstoff-Strategie.

Die SPD Umweltministerin Svenja Schulze will die regenerative Energieerzeugung ausbauen als wichtige Säule der Wasserstoff-Strategie, weil nur mit dem Wasserstoff eine zukunftsfähige und umweltverträgliche Energie-Infrastruktur gelingen kann.

Das haben die Menschen erkannt, aber leider nicht alle politischen Entscheidungsträger.

Bei genauer Betrachtung wird erkennbar, dass Wirtschaftsminister Peter Altmaier mit Orientierung der CDU an der Gewinnmaximierung wichtige Entwicklungen ausgebremst; dazu gehören z.B. neue Vorgaben, die dazu führen, dass selbst bestehende Windkraftanlagen heute an dieser Stelle gar nicht mehr errichtet werden könnten.

Und jetzt, liebe Wähler und Wählerinnen, wie soll Demokratie in Dorsten gelingen?

Jetzt sind alle Ihre Erwartungen an die Politik in Dorsten abhängig davon, wie sich die CDU in den kommenden Jahren verhält.

Muss sich die SPD Dorsten jetzt mit Oppositions-Politik immer und immer wieder laut bemerkbar machen, wenn die CDU mit ihrer absoluten Mehrheit wertvolle Entwicklungen verhindert, wenn die CDU wichtige Chancen aus deren politischen Sicht nicht kennt?

Muss die SPD markant und unbequem werden für die CDU?

Oder werden wir uns mit all unserem politischen Antrieb gemeinsam konzentrieren dürfen auf die wichtigen und richtigen Entwicklungen für Dorsten?

Die absolute Mehrheit löst bei den Wählern sehr hohe Erwartungen aus an die CDU. Ich hoffe und wünsche, dass die CDU diesem Anspruch für ALLE Dorstener gerecht werden mag.

 

Mit besten Grüßen an die politischen Mitbewerber und mit der Einladung zur gemeinsamen Arbeit für Dorsten,

Dieter Mende

Ortsvereinsvorsitzender der SPD Lembeck

Veröffentlicht am 15.09.2020

 

vlnr: OVV Dieter Mende und Rainer Heimann SPD Lembeck, OVV Christoph Kopp SPD Rhade u. zugleich Kreiskandidat Allgemein SPD, eine lebendige, ideenreiche und aufmerksame Partei mit Dorsten im Blick.

Wer nach der SPD Dorsten googelt, entdeckt schnell die wichtige Vielfalt derer, die die politischen Themen erstellen und begleiten; 

entdeckt schnell eine lebendige, ideenreiche und aufmerksame Partei. 

 

Die SPD Lembeck wünscht sich für Dorsten mit dem Ausgang der Kommunalwahl 2020, dass zum einen wieder die demokratisch agierenden Parteien die Politik in Dorsten prägen werden, dass zum anderen die soziale Gerechtigkeit möglich sein darf. 

 

In einer ganzheitlichen politischen Landschaft und deren demokratischen Entscheidungsfindung darf im Sinne der Wähler kein Platz sein für Lobby oder undemokratisches Agieren. 

 

Die SPD Lembeck wünscht sich eine maximal mögliche Wahlbeteiligung. Geben Sie mit Ihrer Stimme der ausgewogenen politischen Landschaft für Lembeck eine Chance, so dass nicht die absolute Mehrheit einer Partei führt in das Engagement des unbedingt Nötigen. Eine absolute Mehrheit macht politisch „satt“ und satt macht sehr oft träge. 

 

Die SPD ist bekannt für das konstruktive Miteinander mit den politischen Mitbewerbern; ohne die SPD gäbe es heute auch in den Gemeinden viele Ergebnisse nicht, wenn nur diejenigen entscheiden, denen das Wohl der gesamten Bürger und Bürgerinnen egal ist! 

 

Die politischen Erfolge der SPD auf Bundesebene und auf Landesebene springen vielleicht nicht gleich ins Auge; die Grundrente, der Mindestlohn, der Anspruch auf einen Kindergartenplatz zur Stärkung der Familien, die Abschaffung der Studiengebühren zur Stärkung der Bildungschancen in der gesamten Gesellschaft, der Jobmotor Energiewende mit bezahlbarer Energie für die Menschen und für die Wirtschaft … stehen für eine starke und lebendige SPD. 

 

Es lohnt sich, dass Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten für ihre Überzeugungen einstehen; in der Bundesregierung, in den Ländern und in den Gemeinden! Der politische Erfolg der SPD in den Gemeinden ist Politik an der Basis, ist das Engagement zur Gestaltung der sozialen Gerechtigkeit. 

 

Die politischen Engagements der SPD auf Gemeindeebene sind in Summe auch die Impulse an die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, die auf Bundesebene und auf Landesebene kämpfen für soziale Gerechtigkeit. Auch wenn manche Medien den Untergang der Volksparteien ankündigen, die SPD ist eine sehr lebendige Partei mit hervorragendem Austausch des politischen Handlungsbedarfs.

Veröffentlicht am 13.09.2020

 

Dorsten im Blick Allgemein DORSTEN IM BLICK! Die CDU Lembeck hat arg viele Chancen nicht genutzt oder gar nicht gekannt.

Was verbindet die politische Mitgestaltung der Menschen gestern und heute?

Herrlich viel Neugier auf die Chancen und ein wunderbares Hinterfragen.

Was an der Neugier herrlich ist und was an dem Hinterfragen wunderbar ist?

Weil damit sehr deutlich wird, dass den Menschen die Demokratie wichtig ist und dass die Menschen die Mitbestimmung wertschätzen.

Viele E-Mails haben die SPD Lembeck erreicht mit ähnlichem Wortlaut wie „ … bei uns Zuhause erzählt der Vater immer nur von der CDU, ich finde aber in Lembeck nichts wieder von dem, was der Vater immer erzählt hat. Wenn ich ihn danach befrage, weicht er aus … “.

Die SPD Lembeck weicht nicht aus und zeigt sich auch mit dem Themen-Plakat durch eine Auswahl von deutlich mehr Themen; wichtigen und richtigen Themen für Lembeck und für Dorsten.

In dem Beitrag vom 14.08.2020 konnten wir berichten, dass innerhalb von 5 Tagen nach dem Beitrag “SATT MACHT TRÄGE! Nur ohne absolute Mehrheit einer Partei gelingt das maximal Mögliche für Lembeck, für Dorsten!“ von den Menschen, meist jungen Menschen, 408 E-Mails angekommen sind mit Zustimmung. Das ist eindrucksvoll!

Auf den Beitrag vom 22.08.2020 “Schwarm-Engagement: Ressourcen schützen und die Wirtschaft ausbauen; das, was auf den ersten Blick klingt wie ein Widerspruch, ist dynamische Wirtschaftspolitik“ haben sich zahlreich KMU´s Klein und Mittelständische Unternehmen interessiert gemeldet bei der SPD Lembeck. Die Reaktionen auch der Unternehmen zeigen deutlich, dass die CDU in Lembeck tatsächlich erschreckend viele Chancen hat liegen lassen und diese Chancen vielleicht sogar gar nicht kennt; und das mit 70% der Stimmen. Es bestätigt sich auch hier: SATT MACHT TRÄGE!

Auch wunderbar viele Reaktionen hat die SPD Lembeck erhalten auf den Beitrag vom 25.08.2020 “Dieter Mende im konstruktiven Dialog, auch mit der Bundesumweltministerin Svenja Schulze“ Im Dialog kann die SPD Dorsten aufzeigen, wie nachhaltig Politik sein kann, wenn alle Chancen Beachtung finden. GENERATIONENwerkSTADT,  ENERGIEwerkSTADT, JOBwerkSTADT,  KLIMAwerkSTADT,  UMWELTwerkSTADT, MOBILwerkSTADT … und ZUKUNFTSwerkSTADT bieten für die Menschen in Dorsten zahlreiche Möglichkeiten zur Einbindung: DORSTEN IM BLICK!

Wir, die SPD Lembeck und Dorsten freuen uns über alle Fragen, sehr gerne auch per E-Mail. Wir, die SPD nehmen uns die Zeit; wir beantworten ALLE E-Mails!

 

Am 13.09.2020 ist Kommunalwahl.

Sie haben Fragen?  Wir haben Antworten und wir haben Impulse!

Wir sind zudem auch erreichbar mit unserem Infostand an den beiden Samstagen vormittags vor dem REWE am 05.09.2020 und auch am 12.09.2020.

DORSTEN  IM  BLICK  hat Ihre SPD

Gez.

Dieter Mende

Ortsvereinsvorsitzender der SPD Lembeck

Veröffentlicht am 03.09.2020

 

Dieter Mende im konstruktiven Dialog mit der Bundesumweltministerin Svenja Schulze Allgemein Dieter Mende im konstruktiven Dialog, auch mit der Bundesumweltministerin Svenja Schulze

Dieter Mende, der Ortsvereinsvorsitzende der SPD Lembeck ist bereits seit dem Jahr 2007 im Dialog mit dem Referat für Umwelt-, Energie- und Verbraucherpolitik des SPD Parteivorstands in Berlin; den Einladungen in die Region Emscher-Lippe an die Parteispitze der SPD sind mehrfach die Parteivorsitzenden gefolgt.

Sigmar Gabriel war sowohl als Bundesumweltminister und später auch als Bundeswirtschaftsminister den Einladungen gefolgt; aus meinen konstruktiven Ansätzen sind erfolgreiche Projekte entstanden mit nachhaltigen Entwicklungen an den Projekttangenten. Am 13.09.20 stehe ich zur Wahl für die SPD Lembeck und somit auch für die SPD Dorsten.

Auch die heutige Bundesumweltministerin Svenja Schulze ist bereits mehrfach den Einladungen gefolgt. Svenja Schulze hat sich viel Zeit genommen, hat sich im Verlauf des Landesparteitags der SPD NRW am 21.09.2019 die aktuellen Ansätze zeigen lassen für die Region Emscher-Lippe.

Die SPD in Lembeck für Dorsten bestätigt den Erfolg mit der interkommunalen Zusammenarbeit in der Region Emscher-Lippe auch mit der regionalen Wirtschaftsförderung; einander ergänzende Gemeinden führen auch in die GENERATIONENwerkSTADT, in die ENERGIEwerkSTADT, in die JOBwerkSTADT, in die KLIMAwerkSTADT, in die UMWELTwerkSTADT, in die MOBILwerkSTADT … und in die ZUKUNFTSwerkSTADT Dorsten.

Die Förderung moderner Lebensmodelle für das Miteinander der Generationen, die soziale Gerechtigkeit und die Gerechtigkeit am Arbeitsplatz sind keine naturwüchsigen Entwicklungen, sind kein Selbstläufer; dies gilt zugleich für die politische Arbeit in den Gemeinden, als auch in der Landes- und Bundespolitik.

Die SPD ist die Partei, die auf diese hohen Werte achtet und dafür kämpft!

Auch die Grundrente, der Mindestlohn, der Anspruch auf einen Kindergartenplatz zur Stärkung der Familien, die Abschaffung der Studiengebühren zur Stärkung der Bildungschancen in der gesamten Gesellschaft, der Jobmotor Energiewende mit bezahlbarer Energie für die Menschen und für die Wirtschaft … stehen für eine starke SPD.

Damit die SPD in Lembeck für Dorsten die maximal möglichen Entwicklungen anstoßen kann im konstruktiven Dialog mit den politischen Mitbewerbern in Dorsten, benötigt die SPD in Lembeck Ihre Stimme bei der Kommunalwahl am 13.09.2020.

Sie haben Fragen? Wir haben viele Impulse.

Bitte besuchen Sie uns entweder am SPD Infostand an einem der drei Samstage am Vormittag vor dem REWE (wir sind am 29.08., am 05.09. und auch am 12.09.20 für Sie vor Ort) und kontaktieren Sie uns auch weiterhin so zahlreich z.B. per E-Mail.

Gez.

Dieter Mende

Veröffentlicht am 25.08.2020

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 483097 -

SPD Lembeck Vorstand

 Dieter Mende 

Ortsvereinsvorsitzender 

mende.dieter@web.de

 

Termine

Nach den Sommerferien mit dem wichtigen und richtigen Schutz mit Blick auf Corona: wieder jeden 2. Dienstag im Monat, Gaststätte „Kösters Bierstuben“ um 19:30 Uhr.

Sie erreichen uns jederzeit gerne per E-Mail

Termine

 

 

Friedhelm Fragemann
Fraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner
Landtagsabgeordneter
andreas.dunkel@landtag.nrw.de

Michael Gerdes
Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de

 

 

20.09.2020 16:31 Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie
Heute ist Welt-Alzheimertag. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas hält es für ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche die Umsetzung der Nationalen Demenstrategie beginnt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass in dieser Woche der Startschuss zur Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie fällt. Damit sollen 162 konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, um das Leben für die Demenzkranken lebenswerter zu gestalten.

20.09.2020 16:29 Rassismus-Studie wäre im Sinne der Polizist*innen
SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese kann nicht nachvollziehen, dass der Innenminister eine Rassismus-Studie bei der Polizei ablehnt. Sie wäre im Sinn der Polizist*innen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen. „Dass sich Horst Seehofer trotz der Aufdeckungen bei der Polizei in Mülheim weiterhin stur gegen eine unabhängige Studie stellt, ist falsch und nicht nachvollziehbar. Eine Studie, die

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

Ein Service von info.websozis.de