Mutlose CDU mit deren Papier-Tiger Wahlprogramm; Klimawandel und Umweltschutz: Ach nö, jetzt noch nicht

Allgemein

Dieter Mende im Dialog mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze SPD

O-Ton von Angela Merkel in den Neunzigern: „Das Problem ist, dass die Umwelt nicht danach fragt, ob wir Tief- oder Hochkonjunktur haben … oft handeln wir gegen riesige Widerstände und merken erst zwei, drei, fünf Jahre später, dass es sich eigentlich viel mehr gelohnt hat und dass die Risiken gar nicht so groß waren, wie man gedacht hat.“

Als Physikerin kennt Angela Merkel die Zusammenhänge in der Natur und die große Bedeutung der Energiewende und des Klimawandels. Sie selbst betont, dass dies mit zu ihren dringlichsten Themen gehört.

 

Genau, ZU ANGELA MERKELS dringlichsten Themen, nicht zu den dringlichsten Themen der CDU!

Zur Wahl steht aber nicht Angela Merkel, sondern die CDU mit Armin Laschet, dem erkennbaren Bremser der Energiewende.

Dies macht deutlich, dass die CDU selbst gegen die Ziele der eigenen Kanzlerin interveniert hat.

Angeblich haben auch die Unionsparteien das Thema Klima entdeckt. Doch in den Entwürfen fürs Wahlprogramm steht etwas anderes. Da war Angela Merkel vor einem Vierteljahrhundert schon mal weiter. Schaut man sich das Wahlprogramm der CDU an, dann ist dies das Ergebnis: Klimaschutz mit der CDU? Ach nö, jetzt noch nicht

 

Angela Merkel durfte beim Klimaschutz und bei der Energiewende nicht auf die Unterstützung der eigenen Partei CDU hoffen.

Wer glaubt denn ernsthaft, dass die CDU ohne Angela Merkel beim Klimaschutz und bei der Energiewende umgedacht hat?

Wenn man genau schaut, wofür die CDU steht, welche Intention die CDU hat seit ihrer Gründung, dann sieht man die Gewinnmaximierung der Unternehmen, dann sieht man die knallharte Interessenvertretung der Wirtschaft.

 

Erfolgreiche UND verantwortungsvolle Unternehmen streben neben der Gewinnmaximierung der aktuellen Geschäftsfelder AUCH die vorzeitige Integration von Zukunftschancen an. Das hat die CDU bis heute nicht verstanden.

Ein Beispiel von vielen:

Die stets gleichlautenden Statements der Bremser-CDU sind seit 2018 unverändert: „Wir müssen schauen und zuwarten, welche Technologie sich durchsetzt in der Mobilität, Batterie oder Wasserstoff-Brennstoffzelle“.

FALSCH !! Auch die Unternehmen haben bereits vor Jahren erkannt, dass in der Elektromobilität die Fahrzeuge mit Batterie und die Fahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzelle einander ergänzen, wie in der Verbrenner-Mobilität Fahrzeuge mit Diesel- und Fahrzeuge mit Benzin-Motor einander ergänzen.

 

Klimaschutz mit der CDU? Ach nö, jetzt noch nicht.

Und Sie?   

Haben Sie die Auswirkungen des Klimawandels erkannt und die Notwendigkeit der Energiewende?

Werden Sie sich wegducken, Ihre Verantwortung verweigern?  

Oder werden Sie mit Ihrer Stimme bei der Bundestagswahl Verantwortung zeigen?

Sie wünschen mehr Informationen?

Sehr gerne !!

Bitte kontaktieren Sie IHRE SPD.

Gez.

Dieter Mende

SPD Ortsvereinsvorsitzender SPD Dorsten-Lembeck

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 541506 -