E-Fuels, FDP fordert Kompromiss von der EU. Was genau hat die FDP nicht verstanden? ...

Allgemein

Energiewende mit dem Wasserstoff

F   ür

D   eutschland

P   einlich

 

Derzeit ist mit allen Pressestimmen zu lesen: FDP fordert Kompromiss von der EU

Bundesminister für Digitales und Verkehr, Volker Wissing, fordert mit seinem “Kompromissvorschlag“ von der EU-Kommission eine Ausnahmeregelung, nach der Fahrzeuge mit Verbrenner-Motoren auch nach dem Jahr 2035 erlaubt bleiben sollen, solange sie mit den synthetischen Kraftstoffen, E-Fuels, betrieben werden.

Es zeigt sich immer mehr, dass die Befürworter der E-Fuels die vollständige Faktenlage gar nicht kennen bzw. gar nicht kennen wollen, denn dann wären diese Personen keine Befürworter mehr.

Es gibt tatsächlich auch noch zahlreich Befürworter der E-Fuels per Lobby-Auftrag, die bezahlt werden für die unvollständigen Aussagen mit dem Ziel des Ausbremsens der Energiewende mit der einander ergänzenden E-Mobilität mit den Batterie-Fahrzeugen plus den Brennstoffzellen/Wasserstoff-Fahrzeugen.
 


@ alle Befürworter der E-Fuels:

Haben Sie schon einmal davon gehört, dass mit dem Blick auf die E-Fuels (egal ob der Erzeugungspfad Holz und Pflanzen-Material ist, oder die Methanisierung mit CO2 + H2) mit der Verbrennung im Motor das CO2 wieder freigesetzt wird in die Umwelt?

Was genau haben Sie denn noch nicht erkannt mit dem Blick auf die Auslöser des Klimawandels?

Haben Sie schon einmal davon gehört, dass mit den E-Fuels nur 15% der Energie an den Reifen ankommt?

Bei Diesel oder Benzin kommen etwa 30% der Energie an den Reifen an, mit der Elektromobilität kommen etwa 80% der Energie an den Reifen an.

Haben Sie schon einmal davon gehört, dass, wenn es Ihnen nur um die Lobby des Erhalts der Motoren-Industrie geht, die optimierten Motoren auch mit Wasserstoff betrieben werden können?

Die Methanisierung mit CO2 + 4H2 = CH4 + H2O ist eine chemische Reaktion, bei der Kohlenstoffdioxyd CO2 reagiert mit Wasserstoff H2 zu einem “künstlichen Erdgas“ CH4 und zu Wasser H2O.

Wenn wir in Zukunft weiterhin mit Beton bauen wollen, Beton scheint auch alternativlos zu sein, dann sind wir beim Thema Kohlenstoffdioxyd CO2, denn mit der Zementherstellung fällt enorm viel CO2 an.

Mit der Frage nach dem Umgang mit dem CO2 ist der Blick auf die Methanisierung tatsächlich auch sinnvoll, wenn es um die stoffliche Verwendung geht in den chemischen Prozessen, ABER NICHT wenn es um die Verbrennung geht in den Motoren, weil mit dem Verbrennungsprozess das frei werdende CO2 das Klimaproblem weiterhin verschärft.

 

@ FDP:

Sprecht mit der SPD mit dem Blick auf die Ausführungen oben und beide Industriezweige können durch deren Optimierung ihre Berechtigung haben, aber eben NICHT in Kombination.

Ich vermute, das ignorieren Sie in der FDP.

Korrekt?

Das ist mehr als peinlich, weil die Ausführungen oben in allen Ländern der EU bekannt sind, weil genau dieser Sachverhalt geführt hat in die Beschlüsse der EU.

Warum machen Sie sich nicht sachkundig, bevor Sie solch eine Blockade-Forderung stellen?

Oder geht es hier gar um bezahlte Lobby-Arbeit, oder um die Vorteilsnahme persönlicher Vorlieben?

Ich hoffe nicht!

Christian Lindner fährt gerne Porsche, das ist bekannt. Gerade auch Porsche geht mit großen Schritten in die E-Mobilität Batterie, dies mit ergänzendem Blick auf die Brennstoffzellen/Wasserstoff-Fahrzeuge mit höherer Reichweite.

Sie als Partei hätten sich im Vorfeld erkundigen können auch bei Daimler und bei BMW sowie bei Audi und VW: die Zukunft fährt elektrisch.

Ihnen fehlt dabei das röhrende Motorengeräusch?

Spontan-Idee: nehmen Sie die Motorengeräusche auf, brennen sich damit eine CD und spielen Sie sich den Sound um die Ohren.

ABER BITTE NICHT, mit dem Blick auf den Klimawandel, auf Kosten der Zukunft der kommenden Generationen.

Als Kind habe ich gerne mit der Dampfmaschine gespielt, da hat sich etwas interessant bewegt, da hat es auch mal einen pfeifenden Ton gegeben, aber die darauffolgenden Technologien waren auf andere Art und Weise interessant.

Die Energiewende ist bereits jetzt ein global boomender “Job-Motor“, vielleicht kann die SPD Sie begeistern für diesen “Antrieb“?

 

Gez.

Dieter Mende

Ortsvereinsvorsitzender SPD Dorsten-Lembeck

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 823198 -