Antrag: Wie sieht es in den Wasserleitungen der öffentlichen Gebäude aus?

Ratsfraktion

Friedhelm Fragemann
Friedhelm Fragemann

Wasser – unser Lebenselexier. Und das am besten kontrollierte Lebensmittel. Wenn es das Wasserwerk verläßt. Aber was dann? In den Medien gab es in den letzten Tagen Berichte über Gutachten, wie es um den Zustand von Wasserleitungen in öffentlichen Gebäuden bestellt ist. Fazit: In ca. 50 % aller öffentlichen Gebäude sei das Leitungswasser verkeimt. Wie sieht es in Dorstener Schulen, Kindergärten und Verwaltungsgebäuden aus? Die SPD-Fraktion stellte dazu folgenden Antrag:

TOP: „Verkeimung von Leitungswasser in öffentlichen Gebäuden“
Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

gemäß § 3.3 der geltenden Geschäftsordnung bitte ich Sie, den o.g. Punkt auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des Bauausschusses zu setzen.

Begründung:
In den vergangenen 14 Tagen haben verschiedene Medien darüber berichtet, dass laut aktueller Gutachten das Leitungswasser in ca. 50 % aller öffentlichen Gebäude verkeimt sei. Dies wäre ein mehr als bedenklicher Zustand.

Ich bitte daher die Verwaltung zu prüfen, ob und inwieweit diese gutachterlich festgestellten Ergebnisse auch für Dorsten zutreffen, um gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen oder zumindest entsprechende Problemlösungsvorschläge entwickeln zu können.

Außerdem rege ich an, dass vorsorglich insbesondere Kindergärten und Schulen auf diese Problematik hingewiesen und ggfls. beraten werden.

Mit freundlichem Gruß

Fragemann.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 470042 -

SPD Lembeck Vorstand

Dieter Mende   mende.dieter@web.de

 

Besucher:470043
Heute:36
Online:1
 

Termine

Jeden 2. Dienstag im Monat, Gaststätte „Kösters Bierstuben“ um 19:30 Uhr. Termine

 

Jennifer Schug 
Stadtverbandsvorsitzende
fraktion@spd-dorsten.de

Friedhelm Fragemann
Fraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner
Landtagsabgeordneter
andreas.dunkel@landtag.nrw.de

Hans-Peter Müller
Landtagsabgeordneter
hans-peter.mueller@landtag.nrw.de

Michael Gerdes
Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de

  Gabriele Preuß
Europaabgeordnete
preuss-europa@email.de

 

01.06.2020 11:04 Kindertag: Für ein gutes Aufwachsen aller Kinder
Am 1. Juni ist Internationaler Kindertag. An dem Tag macht auch die SPD-Bundestagsfraktion auf die Rechte und Bedürfnisse von Kindern aufmerksam. „Der Internationale Kindertag am 1. Juni findet in diesem Jahr unter den aller Orten zu spürenden Auswirkungen des Corona-Virus statt. Kinder und ihre Familien stehen derzeit oft unter noch mehr Druck als es ohne

01.06.2020 11:00 Gedenken an Walter Lübcke: Null Toleranz für Hass und Hetze
Am 2. Juni vor einem Jahr wurde Regierungspräsident Walter Lübcke ermordet. Walter Lübcke galt und gilt vielen Menschen, die sich gegen Hass und Hetze und für ein demokratisches und vielfältiges Deutschland einsetzen, als Vorbild. Die SPD-Bundestagsfraktion tritt antidemokratischem, rassistischem und nationalistischem Gedankengut entschieden entgegen.  „Mutmaßlicher Täter war ein den Behörden bekannter Rechtsextremist. Ein etwaiges Netzwerk

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von info.websozis.de