Am Sonntag den 25. Mai 2014 ist es so weit, Wahltag!

Wahlen

Am Sonntag ist Wahltag, sie bestimmen an diesem Tag die Zusammensetzung des Europaparlaments, den Landrat, die Vertreter im Kreistag, die Vertreter im Stadtrat und, ganz wichtig, den Bürgermeister.

Von allen Wahlgängen sind für uns die Wahlen zum Stadtrat und die Bürgermeisterwahl besonders wichtig. Vordergründig ist in Lembeck alles in Ordnung. Vordergründig?

Die Diskussionen, zum Beispiel bei den beiden „Porten Lembeck“, haben gezeigt, es gibt Defizite bei der Stadtentwicklung, bei der Kommunikation mit der Stadtverwaltung und der WINDOR. Es gibt Leerstände im Kernbereich, die den Bürgern Sorgen machen. Was geschieht mit dem Gebäude der Laurentius Schule nach dem Auszug der Förderschule in drei Jahren?

Viele Fragen die beantwortet werden müssen!

Dorsten ist leider eine schrumpfende Stadt mit großen Problemen. Daher benötigen wir eine erfahrene Verwaltung und einen erfahrenen Rat. Wenn sie am Sonntag zur Wahlurne gehen und ihre Stimme abgeben, bedenken sie bitte, welcher Person sie ihre Stimme geben. Kandidaten, für die immer alles in Ordnung ist und für die es keine Probleme gibt, oder wählen sie die Kandidaten, die auf Missstände hinweisen und sie benennen. Wählen sie Kandidaten, die ihre Entscheidungen im Hinterzimmer treffen, oder die, die mit den Bürgern die Diskussion suchen?

Besonders wichtig ist aber auch die Person des Bürgermeisters. Er ist Chef der Verwaltung und Vorsitzender des Stadtrates. Was aber noch wichtiger ist, er vertritt Dorsten nach Innen und nach Außen. Er ist DIE Person in der Stadt!

Wer soll es also werden? Wollen sie einen Bürgermeister mit beruflicher und persönlicher Lebenserfahrung? Michael Baune ist Betriebsleiter im „Landschaftsverband Westfalen-Lippe  (LWL)“ und ist dort seit vielen Jahren in der Jugendhilfe tätig. Er ist erfahren in der Führung eines Betriebes in der Größe eines mittelständigen Unternehmens mit mehreren hundert Mitarbeitern. Diese Erfahrungen sind als Bürgermeister in Dorsten von besonderer Bedeutung.

Was bietet die CDU. Herr Stockhoff kann seit der Schulbank und neben der Universität nur die CDU als Referenz anbieten. Er benennt die Führung eines Stadtverbandes wie der CDU als wichtige Erfahrung neben der Kirche und dem THW. Seine ehrenamtliche Tätigkeit in der Kirche und THW sind gut und wichtig, aber die Führung eines CDU Stadtverbandes als erste Qualifikation? Sozialdemokraten, die sich im politischen Geschäft auskennen, glauben gerne, dass Herr Stockhoff so manche interessante Erfahrung im Stadtverband der CDU gemacht hat.

Aber, reicht das als Qualifikation zum Bürgermeister aus? Wir Sozialdemokraten sagen ganz eindeutig NEIN!

Und hier natürlich noch die obligatorische Bitte, die sie sicher schon lange alle befürchtet und erwartet haben. Wählen sie am Sonntag Michael Baune zum Bürgermeister der Stadt Dorsten.

Dorsten hat einen Neuanfang verdient. Und es gilt nach wie vor:

Zeit, dass sich was dreht!

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 533287 -

SPD Lembeck Vorstand

 Dieter Mende 

Ortsvereinsvorsitzender 

mende.dieter@web.de

 

Termine

Die Corona-Pandemie macht´s derzeit unmöglich: die Treffen der SPD Lembeck jeden 2. Dienstag im Monat, Gaststätte „Kösters Bierstuben“ um 19:30 Uhr.

Sie erreichen uns jederzeit gerne per E-Mail 

Termine

 

 

Friedhelm Fragemann
Fraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner
Landtagsabgeordneter
andreas.dunkel@landtag.nrw.de

Michael Gerdes
Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de

 

 

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

12.10.2021 18:28 GENERALSEKRETÄR KLINGBEIL NACH SONDIERUNGEN – „VERTRAUEN IST EIN WICHTIGER BAUSTEIN“
Nach den ersten Sondierungsrunden für ein Ampel-Bündnis zeigt sich SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zuversichtlich für die weiteren Gespräche. Bis Freitag soll jetzt eine Entscheidungsgrundlage für die Aufnahme formaler Koalitionsverhandlungen erarbeitet werden. Gemeinsam mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing und dem Politischen Geschäftsführer der Grünen Michael Kellner zog Klingbeil am Dienstag eine positive Zwischenbilanz. Die „intensiven Gespräche“ der vergangenen

06.10.2021 19:10 SONDIERUNGEN VON SPD, GRÜNEN UND FDP – „ES IST JETZT AN UNS, DAS AUCH UMZUSETZEN“
Grüne und FDP wollen mit der SPD über die Bildung einer Regierungskoalition sprechen. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz begrüßt die Entscheidung und spricht von einem gemeinsamen Auftrag der drei Parteien. Bereits die Einzelgespräche mit den beiden Parteien seien „sehr konstruktiv“ verlaufen, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Die SPD sei „sehr dankbar für die sehr professionelle und ernsthafte Art

04.10.2021 16:46 „Globale Finanzverschleierung aufdecken“
Pandora Papers veröffentlicht Der Journalist*innen-Verbund „International Consortium of Investigative Journalists“ hat zahlreiche Unterlagen von global tätigen Anwaltskanzleien und Treuhandgesellschaften geleakt. Diese sogenannten Pandora Papers dokumentieren die Eigentümer*innen von und Verbindungen zu mehr als 27.000 Offshore-Firmen zahlreicher Prominenter und Politiker*innen aus der ganzen Welt. Joachim Schuster, finanzpolitischer Sprecher der SPD-Gruppe im Europäischen Parlament: „Die Pandora Papers

Ein Service von info.websozis.de