Tanz auf dem Vulkan - Am Freitag in der VHS

Umwelt

Manfred Pauls, Manfred Grosche und Olaf Noack vom Arbeitskreis mit Infoplakaten

Fracking? Nein danke! - Arbeitskreis organisiert wichtige Veranstaltung

Zur letzten Feinabstimmung trafen sich Mitglieder des Arbeitskreises ENERGIE – KLIMA – UMWELT, um für die öffentliche Informationsveranstaltung am kommenden Freitag, kombiniert mit einer Podiumsdiskussion, gerüstet zu sein.
Ab 19.30 Uhr heißt es dann im Forum der Dorstener VHS:
Fracking? Tanz auf dem Vulkan oder: Das Spiel mit dem Feuer.

Der Arbeitskreis, von der SPD organisatorisch geleitet, aber nach eigenen Angaben überparteilich und offen für alle Interessenten, hat neben dem örtlichen Wasserversorger RWW, 2 Bundestags- und 3 Landtagsabgeordnete, sowie die Bürgerinitiative Gegen Gasbohren und die Stadtverwaltung Dorsten für eine Diskussionsrunde über die Risikotechnologie „Fracking“, so das Umweltbundesamt, gewonnen. “Unser Ziel ist es, die Dorstener Bürgerinnen und Bürger für das Thema zu sensibilisieren und sie für ein Engagement für erneuerbare Energien zu gewinnen, aber gegen das Bohren nach Gas in großen Tiefen unter Zuhilfenahme von Wasser, Sand und teils hochgiftigen Chemikalien, mobilisieren“, so der Arbeitskreis.
Denn das ist unter dem Begriff FRACKING zu verstehen.
Eine Technik, mit der in Tiefen zwischen 1000 und 4000 Metern das dort vermutete Schiefergestein durch hohen Druck, 700 bar und mehr, „aufgebrochen“ werden soll. Das eingeschlossene Gas wird frei und mit großen Teilen, des durch die eingeleiteten Chemikalien verunreinigten Wassers, an die Oberfläche gefördert.
„Und genau hier beginnen die Probleme“, so die Organisatoren.
Wer garantiert, dass unser Grund- und Trinkwasser nicht irreparabel geschädigt wird? Wo soll das verseuchte Wasser endgelagert werden?
Nur 2 von sicherlich vielen Fragen, die durch die Podiumsteilnehmer beantwortet werden sollten.
Zu Beginn und zur Überraschung der Besucher haben die Veranstalter, in Zusammenarbeit mit RWW, eine kreative Aktion mit frischem Trinkwasser geplant.
„Wir hoffen, dass am Freitagabend das VHS-Forum mit vielen Besucherinnen und Besuchern bis auf den letzten Platz gefüllt ist“, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 517595 -

SPD Lembeck Vorstand

 Dieter Mende 

Ortsvereinsvorsitzender 

mende.dieter@web.de

 

Termine

Die Corona-Pandemie macht´s derzeit unmöglich: die Treffen der SPD Lembeck jeden 2. Dienstag im Monat, Gaststätte „Kösters Bierstuben“ um 19:30 Uhr.

Sie erreichen uns jederzeit gerne per E-Mail 

Termine

 

 

Friedhelm Fragemann
Fraktionsvorsitzender

fraktion@spd-dorsten.de

Michael Hübner
Landtagsabgeordneter
andreas.dunkel@landtag.nrw.de

Michael Gerdes
Bundestagsabgeordneter
michael.gerdes(at)bundestag.de

 

 

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

Ein Service von info.websozis.de